Chronik der Ortsgruppe Wiehl e.V. im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V.

Am 19.Juli 1952 wurde der Grundstein für die Ortsgruppe Dieringhausen gelegt.
In der damaligen Gaststätte Rauch trafen sich die Hundefreunde W. Rauch, M. Kurth, K. Deitenbach, E. Brelöhr, E. Johann, R. Dick, K. Bockemühl, W. Schmücker, H. Meinerzhagen, K. Helmenstein, W. Holzhauer, W. Lamsfuß, R. Ambros, E. Lips K. Wirths und W. Siepe, um die erforderlichen Schritte für den Aufbau eines soliden, gut funktionierenden Ortsverein einzuleiten.
Der erste Vorstand bildete sich aus: E. Brelöhr (Vorsitzender), E. Lips (Zuchtwartin), sowie K. Deitenbach (Übungswart).
Auf dem neuen Übungsplatz in der „Ohmig“, einer von Bauer Otto Benner gepachtete Wiese, wurde am 01. November 1952 die erste Prüfung unter dem Leistungsrichter Hartmann Schüßler durchgeführt.
1954 wurden die Aktivitäten der Hundefreunde durch eine massive Tollwutsperre stark eingeschränkt. Außerdem brach während eines Sturms im Dezember das „Vereinsheim“ zusammen. Die wirtschaftliche Lage der Ortsgruppe war in dieser Zeit nicht hervorragend und so dauerte es fast sieben Jahre, bis man sich 1961 eine gebrauchte Baracke zum Preis von 225.- DM, leisten konnte.
Als 1962 das 10-jährige Jubiläum gefeiert wurde, hatte der Verein bei 19 eigene Prüfungen und ein paar auswärtige Wettkämpfen, bereits 133 Hunde vorgeführt. Die Zahl der Mitglieder, bis 1965 durchschnittlich 15, stieg auf fast das 3- fache.
1969 wurde ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Ortsgruppe markiert:
Die A 4 (Köln/ Olpe) sollte unmittelbar über den Übungsplatz geführt werden. Das bedeutete: umziehen! In der Nachbarschaft bot sich die Möglichkeit an, ein etwa 3000 qm großes Grundstück zu erwerben. Das nächste ca. 60 qm große Vereinsheim entstand nach vereinseigenen Bauplänen und wurde im Laufe der Jahre stetig ausgebaut und vergrößert. 1976 erfolgte die offizielle Einweihung.
Ein Jahr später, im Juli 1977, wurde der 25-jährige Geburtstag mit Pokalkampf in großem Rahmen gefeiert. Als Leistungsrichter wurde Herr H.W. Knorth eingesetzt. Der angenehme und harmonische Verlauf über alle Phasen der Veranstaltung wurde in einem Film festgehalten, der Anno 2018 noch an die schöne Zeit erinnert.

1978, bei Arbeiten an den sanitären Anlagen, machte der Verein Bekanntschaft mit dem Bauamt. Strom, Wasser und Sickergrube waren nur mit Baugenehmigung möglich, die Genehmigung erhielt nur der Grundstückeigentümer und das konnte wiederum nur ein eingetragener Verein (e.V.) sein. Aber auch diese harte Nuss konnte geknackt werden.

Im Juni 1980 wurde die Ortsgruppe Dieringhausen e.V. rechtmäßiger Eigentümer und erwarb gleichzeitig das angrenzende Nachbargrundstück. 1981, der Verein zählte 45 Mitglieder, wurde der großzügige Boxenraum angebaut. 32 Hundeboxen, sowie Hetz- und Ausbildungsmaterial fanden darin Platz.
Mitte 1985 erlebten viele Freunde und Interessenten einen Tag der offenen Tür mit besonderen Vorführungen und Attraktionen.
Die immer näherrückende Bebauung der angrenzenden Grundstücke machte uns die folgenden Jahre zu schaffen. Obwohl wir immer sehr tolerante Nachbarn hatten, mußten wir uns doch auf Dauer mit der Tatsache abfinden, daß wir uns ein neues Übungsgelände suchen mußten. Die Suche nach einem geeigneten Gelände zog sich dann bis ins Jahr 1996.


Ein ca. 12000 qm großes Grundstück „Am Hömeler Feld“ (zwischen Wiehl-Hückhausen und Gummersbach- Hömel) konnte unter großem Einsatz des damaligen Vorstands erworben werden. Als dann auch noch alle Hindernisse, in Form von Baugenehmigung, Bauplanung etc., überwunden waren, konnte Anfang 1998 mit dem Bau des Vereinsheims und mit den Erdarbeiten auf dem Übungsplatz begonnen werden. Die neue Platzanlage konnte dann Ende 1998 bezogen werden.
Besonderer Dank gilt hier allen voran dem damaligen Vorsitzenden Horst Mortsiefer, sowie dem damaligen Kassenwart Lothar Dick.


Der IGP - Platz

Der Agility - Platz

Da das Gelände des neuen Übungsplatzes auf dem Gebiet der Stadt Wiehl liegt, sahen wir uns veranlaßt, unseren Ortsgruppennamen zu ändern. 1999 wurde die Ortsgruppe Dieringhausen e.V. in die Ortsgruppe Wiehl e.V. umbenannt.
2002 wurde dann auf dem neuen Übungsgelände unser 50- jähriges Bestehen ausgiebig gefeiert. Im Laufe des Jubiläumsjahres wurde eine große IPO- Prüfung, mit 25 teilnehmenden Teams, bei der es einen WT- Metall-Anhänger zu gewinnen gab, die Landesgruppenzuchtschau für jugendliche Hundeführer mit 105 teilnehmenden Teams, sowie das Landesgruppen- Jugendzeltlager mit 75 Jugendlichen, ausgerichtet. An alle drei Ereignisse erinnert man sich bis heute noch immer mit Stolz und großer Freude.
Seit 2002 wurde dann auch die zu Recht immer mehr aufkommende Hundesportart Agility gewürdigt und in der Ortsgruppe entstand eine bis heute bestehende, sportlich sehr erfolgreiche Agility- Gruppe.
In den Jahren zwischen 2007 und 2013 wurde es um die Ortsgruppe im IPO- Bereich sehr ruhig, es wurden nur noch gelegentliche Prüfungen ausgerichtet.

Man muß hier feststellen, daß ohne die Beständigkeit und Ausdauer unseres damaligen Vorsitzenden Reinhard Sauermann, die Ortsgruppe in dieser Form heute vermutlich nicht mehr bestehen würde.
Im Jahr 2013 fanden sich dann wieder aktive IPO- Hundesportler, die die Ortsgruppe wieder aufleben ließen. In dem man die Zeichen der Zeit erkannte, wurden nun auch andere Gebrauchshunderassen willkommen geheißen.
Heute hat die Ortsgruppe 25 Mitglieder, davon ca. 12 aktive Hundesportler, mit ca. 17 Hunden verschiedener Gebrauchshunderassen im IPO- Bereich. Im Agility- Bereich arbeiten regelmäßig 5 Teams.